Fontaines D.C. (IRL)

Steinberggasse, Winterthur.

Black Midi (UK)
Wet Leg (UK)
Tickettyp Kosten (Ticketpreis)? Menge
Stehplatz CHF 61.60 (CHF 60.00)
Spende Stiftung Cerebral CHF 63.70 (CHF 62.00)

Mehr Informationen über Fontaines D.C. (IRL) Tickets

Zutritt ab 16 Jahren - darunter in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person.
Kinder unter 12 Jahren haben in Begleitung der Eltern gratis Eintritt (Ausweispflicht).

Die Location ist rollstuhlgängig. Personen im Rollstuhl benötigen ein normales Ticket, Begleitpersonen erhalten kostenlosen Zutritt. Für den Zugang zur Rollstuhltribüne melden Sie sich vorgängig per E-Mail oder telefonisch beim Veranstalter: info@musikfestwochen.ch oder +41 (0)52 212 61 16

Fontaines D.C.: «About time» – so lautete die Reaktion von Fontaines D.C., als die Iren Anfang März den Best Band In The World Award des NME gewannen. Irischer Post-Punk der sich gewaschen hat und keinen Blick in den Rückspiegel wirft. Das Quintett aus Dublin hat keinen Bock auf Einklang im Gleichschritt. Die Alben werden immer besser, die Konzerthallen grösser, die einzige Konstante ist die stete, bewusste stilistische Veränderung. Frontmann Grian Chatten relativiert da auch gar nicht gross: «This is us as people. If people can't accept it or don't like it, then their band is gone.» Mit ihrem neuen Album «Skinty Fia» (VÖ: 22. April) spielen sie ihr einziges Deutschschweizer Konzert an den Musikfestwochen. Und Obacht, der Begriff «spielen» ist vermutlich untertrieben. Wir sprechen nämlich aus Erfahrung, wenn wir sagen: Diese Band ist eine Live-Wucht!

Black Midi: Famos wie das kreischt, kracht und rumpelt. Immer schön die Klaviatur hoch und runter, möglichst asynchron und immer wieder aus der Komfortzone wachgerüttelt. Prog-Post-Punk à la bonheur?– das ist das, was Black Midi musikalisch erschaffen. Als Anspieltipp, der die gesamte geniale Bandbreite der Band umfasst, sei John L empfohlen, das erste Stück ihres aktuellen Zweitlings. Das Komplexe erscheint hier federleicht, kaum greifbare Elemente fliessen ineinander und ergeben dabei nicht nur ein Konstrukt aus Tönen und Klängen, sondern eben einen Song. So funktioniert die Musik der drei Londoner. Das Resultat ist ein Hörgenuss, der lange nachhallt.

Wet Leg: Wow. Da waren wir dann also schon bisschen aus dem MFW-Bürohäuschen, als diese Bestätigung ins Postfach flatterte. Noch bevor im April ihr Debutalbum erscheint, ist ein unfassbarer um das Duo von der Isle of Wight ausgebrochen. Der Hype hat einen veritablen Grund: Chaise Longue, in Grossbritannien schon im Sommer 2021 sowas wie der heimliche Festivalzeltplatz-Hit. Wet Leg, live als Quintett unterwegs, begeistern mit ihrem Indie-Gemisch zwischen motorischem Beat, Punk-Bassline, Björkscher und Gainsbourgscher Pop-Weirdness, Disco und melodischen Gitarren. Dazu kommen nonchalante Spoken-Word-Vocals, die aktuellen Post-Punk referenzieren – kombiniert mit eingängigen Hooks und einer guten Portion augenzwinkerndem Humor. Alles in allem ist das einfach verdammt satter und gut gemachter Indie-Rock, der der Anfang von etwas wirklich Grossem sein könnte. Liebeserklärung Ende.